|
|
|
|
  

Informationen über Athen


Patras - Kulturhauptstadt 2006

Griechenland allgemein

Rund ums Motorrad

Die Insel Euböa

Die Kykladeninsel Mykonos

Die Kykladeninsel Kea (Tzia)

 

Reiseinformationen rund um Griechenland!

Die beste Jahreszeit für einen Griechenlandurlaub

Für alle, die es heiß mögen, kann ich den August empfehlen. Schönwettergarantie und Niedrigsttemperaturen von 30 Grad in der Nacht sind an der Tagesordnung. Alle Athener schwärmen auf die Inseln und Küstenbereiche des Festlandes aus um dort den Sommer gebürtig zu feiern. Wer nicht arbeiten muss, schläft morgens aus um bis in die Nacht in den Tavernen zu sitzen und anschließend in die Clubs zu gehen.

Man sollte berücksichtigen, das der 15. August in Griechenland ein großer Feiertag ist, während dessen ganz Griechenland Kopf steht und alles verreist. Es ist ratsam seine Fähre und Unterkunft für diese Woche rechtzeitig zu buchen. Gerade auf den Inseln kann man zu dieser Zeit mächtig Probleme bekommen, wenn man Unterkunft aber keine Fähre, oder umgekehrt gebucht hat.

Wer es lieber etwas gemütlicher hätte, dem sei geraten, von Mai bis Juli oder September bis Oktober nach Griechenland zu kommen. Vor allem im Mai ist noch alles grün und kaum eine Seele an den Stränden und touristischen Attraktionen zu finden. Das Wetter ist dann überwiegend schön und bei 20-25 Grad lässt es sich wesentlich angenehmer Hügel wie die Akropolis besteigen. Sicherlich kann es auch mal regnen, aber ein kurzer Schauer im Griechischen Frühjahr ist durchaus eine angenehme Überraschung.

Ostern ist in Griechenland das größte Fest. Es richtet sich jedoch nicht nach dem Deutschen Ostern sondern dem Orthodoxen Ostern. Auch hier ist in Griechenland einiges geboten, aber es ist doch mehr ein Familienfest und hat auf Touristen keinen allzu großen Einfluss. Eine schöne Zeit und wer bereits ein paar Tage zuvor anreist oder Kontakte zu Griechen hat, wird sicherlich zum mitfeiern eingeladen sein.



Wie kommt man nach Griechenland

Die meisten werden der Einfachheit halber mit dem Flugzeug anreisen. Dies ist auch die günstigste Variante. Berücksichtigt man die Kosten für die Fähre und die heutigen Benzinpreise, sollte man mindestens zu zweit reisen und das Auto in Griechenland rege nutzen, sonst lohnt es sich nicht. Dies hat aber durchaus seinen Reiz. Über Österreich (Brenner) nach Ancona (Italien) und dort auf die Fähre. Diese braucht nach Patras satte 21 Stunden sodass eine Kabine zumindest im Sommer anzuraten ist. Und genau das macht die Fähre so teuer. In meiner Linkliste finden Sie die den Link zu Superfast Ferries wo Sie sich genau über die Tarife und Zeiten informieren können. Man kann übrigens auch ab Bari (Italien) nach Griechenland übersetzen. Dies reduziert zwar die Zeit auf dem Schiff um 6 Stunden, man muss jedoch knapp 1000 Kilometer mehr fahren und die Fähre kostet fast gleich viel. Es lohnt also nicht.

Wer seinen Urlaub im Norden Griechenlands plant, kann nach wie vor über den berühmten Autoput (Jugoslawien) fahren. Bitte glauben Sie den vielen Horrormeldungen über diese Strecke nicht. Sie gehören der Vergangenheit an. Die Strecke ist viel zu stark befahren, als dass dort etwas passieren könnte.

Mit dem Auto in Griechenland angekommen, bieten sich viele wunderschöne Ausflugsziele an. Ich möchte an dieser Stelle noch einmal auf meinen Reisebericht unter www.motorradtour.de hinweisen. Hier können Sie sich einen guten Einblick über diverse Ausflugsziele machen und selbst eine Tour planen. Des weiteren sollten Sie sich mal die Preise der Fähren für diverse Inseln anschauen. Es könnte sich durchaus lohnen, die eine oder Andere Insel zu besuchen.

Wer mit dem Flugzeug kommt, sollte sich auch einmal durchrechnen, ob er vielleicht nach Athen oder Thessaloniki fliegen könnte und von dort mit Bus und Fähre vielleicht günstiger auf die auserwählte Insel kommt. Ich suche mir meine Flüge immer über www.opodo.de raus. Der Flugtag spielt manchmal eine beachtliche Rolle.



Öffentliche Verkehrsmittel in Griechenland


Taxi in Griechenland
Die Taxis haben zu Unrecht einen schlechten Ruf bekommen. Sicherlich kommt es immer wieder vor, dass ein Taxifahrer unhöflich ist, aber man kann noch lange nicht pauschalisieren. Ich selbst habe noch keine schlechte Erfahrung gemacht. Ein paar Dinge sollte man jedoch wissen: Der Taxifahrer entscheidet, ob er jemanden mitnimmt oder nicht. Dies gilt auch, wenn bereits ein Fahrgast im Taxi sitzt. Es kann durchaus sein, das der Fahrer noch einen weiteren Fahrgast mitnimmt, und, falls es für ihn praktischer ist, zuerst absetzt. Dies sollte man bei seiner Terminplanung berücksichtigen. Am Preis ändert sich für den Fahrgast nichts. Zuschläge für Gepäck, Autobahngebühr, Reservierung sowie für Feiertage und Nachtzuschläge sind üblich. Grundsätzlich sind die Taxis in Griechenland aber weitaus günstiger als in Deutschland. Innerhalb des Stadtzentrums von Athen kann man tagsüber zwischen 5 – 10 Euro für eine Fahrt rechnen.

Busse in Griechenland

In allen Städten und auf allen Inseln befindet sich ein gut ausgebautes Busnetz. Die Busse pendeln der Tages- und Jahreszeit entsprechend häufig und bringen einen auf diese Weise gut und günstig ans Ziel. Ein reguläres Busticket innerhalb Athen kostet ca. 0,45 Euro. Günstiger geht es wohl kaum. Längere Strecken wie z.B. vom Flughafen in die Stadt kosten natürlich wesentlich mehr, aber der Preis ist trotzdem unschlagbar.

Die größeren Städte sind mit Überlandbussen verbunden, sodass man eigentlich überall hin eine Busverbindung findet. Diese Langstrecken Busse laufen unter dem Namen KTEL. Die Webseite hierzu ist in der Linkliste zu finden und gibt Aufschluss über Tarife und Zeitpläne.

  

 


Weitere interessante Webseiten:
Villen und Luxuriöse Ferienhäuser in Griechenland | Preiswerte Ferienhäuser & Apartments in Griechenland | Tauchen in Griechenland | Reiseführer Ost-Afrika